Programm II. Programmphase

II. Programmphase

Vor dem Hintergrund, dass das in der Zeit von November 2017 bis zum Juli 2018 durchgeführte Pilotprogramm „Männer an der ausserschoulescher Kannerbetreiung“ von relevanten Akteuren aus Politik und Praxis für erfolgreich und zukunftsweisend bewertet wurde, entschied sich das Ministerium für Gleichstellung von Frauen und Männer dafür, eine zweite Programmphase zu fördern. Für das Folgeprogramm war zunächst eine Laufzeit von 20 Monaten (Mai 2019 bis Dezember 2020) vorgesehen. Bedingt durch COVID-19 kamen im Frühjahr 2020 nahezu alle Aktivitäten im Rahmen des Programms zum Erliegen, so dass eine Verlängerung der Laufzeit um sechs Monate, d.h. bis zum 31. Juli 2021, vom Ministerium bewilligt wurde.

Auch die zweite Programmphase wird wieder von infoMann sowie dem Institut für Gender und Diversity in der sozialen Praxisforschung (IGD) begleitet und orientiert sich an den Zielsetzungen der ersten Programmphase. Folgende Ziele stehen im Fokus des Folgeprogramms:

  • Mittel- bis langfristige Erhöhung des Anteils männlicher Fachkräfte in der non-formalen Bildung,
  • Sensibilisierung relevanter Akteure aus Politik und Praxis für den Themenkomplex „Männer, Chancengleichheit und Erweiterung traditioneller Geschlechterbilder in der non-formalen Bildung“,
  • Aufwertung des Berufsbildes Erzieher*in

Neben der erneuten Zusammenführung der Arbeitsgruppe mit Fachleuten aus dem Bereich der non-formalen Bildung und der intensivierten Auseinandersetzung der Datenlage zum pädagogischen Personal liegt ein dritter zentraler Programminhalt darin, mit relevanten Akteuren Modellprojekte zur Erhöhung des Männeranteils sowie der Implementierung von Gender-Themen durchzuführen. Die Modellprojekte haben das Ziel, das Praxiswissen von Fachkräften zu nutzen und die Zielsetzungen sowie die Beispiele guter Praxis des Programms stärker im Feld der non-formalen Bildung zu verankern.