MadaK = Männer an der ausserschoulescher Kannerbetreiung

In Folge der 3. Internationalen Männerkonferenz am 17./18. Oktober 2016 in Luxemburg fördert das luxemburgische Ministerium für die Gleichstellung von Frauen und Männern Strategien und Maßnahmen, die zur Erhöhung des Männeranteils in sozialen Berufen beitragen.

2018 standen im Rahmen eines ersten Programms die männlichen Fachkräfte der sog. non-formalen Bildung, d.h. der außerschulischen Betreuung von Kindern im Alter von 0 bis 12 Jahre in Crèches, Maisons Relais, Foyers Scolaires etc. (Services de l’Éducation et de l’Accueil – SEA) im Mittelpunkt.

In der zweiten Phase des Programms „Männer an der ausserschoulescher Kannerbetreiung“ (2019-21) stehen die Weiterentwicklung einer Datenbank und die Durchführung mehrerer Modellprojekte und Maßnahmen zur Gewinnung von mehr männlichen Fachkräften, zur Erweiterung von Geschlechterbildern und zur Imageaufwertung des Berufs Erzieher*in im Fokus.

À Propos

Erfahre mehr
Modellprojekte

Um das Praxiswissen von Fachkräften aus dem Bereich der non-formalen Bildung zu nutzen und die Zielsetzungen des Programms stärker im Feld der non-formalen Bildung verankern zu können, wurden insgesamt sechs Modellprojekte mit unterschiedlichen Partnern auf den Weg gebracht.

So wurden bereits Workshops mit einem gemischtgeschlechtlichen Team durchgeführt, Geschlechterbilder in Kinder- bzw. Bilderbüchern kritisch unter die Lupe genommen und erste Ideen für die Herstellung eines Videoclips, der die attraktiven Seiten des Berufs Erzieher*in aus männlicher Perspektive hervorheben soll, zusammengetragen.


Aktuelles

September 29, 2020

Save the Date: 05.05.2021

In Zusammenarbeit mit der Stadt Luxemburg werden die Ergebnisse der zweiten Programmphase im Rahmen einer Abschlusskonferenz vorgestellt…
November 24, 2020

Men Who Care II

Im Rahmen des MadaK-Modellprojekts „D’Attraktivitéit vun der pedagogescher Aarbecht an der Crèche a Maison Relais siichtbar maachen“ entstand ein erster Videoclip. Anlässlich des Internationalen Männertags wurde […]